Presse > Aktuelles

 
     
 

Aktuelles der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V.

 
 

08. Dezember 2017

Buchvorstellung: "Stark gegen Krebs. Wie Sie mit der richtigen Ernährung vorbeugen, die Heilung unterstützen und neue Kraft schöpfen"

Dass die Ernährung großen Einfluss auf die Entstehung von Krebs hat, ist vielen schon bewusst. Dass gesunde und nährstoffreiche Nahrung aber
auch den Verlauf einer Krebserkrankung positiv beeinflussen und damit
den Heilungsprozess fördern kann, wissen die wenigsten. Deshalb hat Prof.
Dr. Volkmar Nüssler, geschäftsführender Koordinator des Tumorzentrums
München ein neues Kochbuch mit dem Titel: "Stark gegen Krebs. Wie Sie
mit der richtigen Ernährung vorbeugen, die Heilung unterstützen und neue
Kraft schöpfen"
herausgegeben. Es enthält neben zahlreichen Rezepten und
Ernährungsempfehlungen auch kompakte und leicht verständliche
Informationen über die Zusammenhänge von Ernährung und Krebs, die er
und sein Teams für die Leser aufbereitet haben. Mit praktischen Tipps für
den Alltag und mit vielen abwechslungsreichen Rezepten von namhaften
deutschen Spitzenköchen möchte der Autor nicht nur krebskranken Menschen
in dieser schweren Phase helfen und Mut machen, sondern ganz allgemein
den Genuss am Essen fördern. Deshalb wendet sich das Buch auch an
Gesunde. Es soll sie dazu motivieren, den eigenen Lebensstil individuell zu
optimieren und vor allem mehr selbst zu kochen. Ziel dabei ist die Freude
am Kochen und das gemeinsame Genießen mit der Familie oder Freunden.
Der erwünschte Nebeneffekt ist eine gesündere Lebensweise und ein besseres
Verständnis für die Herkunft unserer Nahrungsmittel. Darüber hinaus liefert
dieses Buch wertvolle alltagstauglich und individuell anwendbare Experten-
tipps zum Thema Bewegung und Entspannung. Das Buch ist erschienen im
Christian Verlag München für 20 Euro

Weitere Infos: www.verlagshaus24.de

 

 

 

Buch stark gegen Krebs

Foto: Buchcover, Quelle: Oliver Bodmer/Christian Verlag GmbH München

 

 
 

22. November 2017 - www.augsburger-allgemeine.de

Er will Krebskranken etwas von der Angst nehmen

Für sein Engagement erhält der Neusässer Arzt Günter Schlimok die Staatsmedaille. Was ihm wichtig ist. Von Sven Koukal

Er sucht immer wieder den direkten Kontakt mit seinen krebskranken Patienten, betreut sie weit über die rein medizinische Versorgung hinaus und setzt sich zudem für ein flächendeckendes Netz von Krebsberatungsstellen ein: Für sein langjähriges Engagement hat der Neusässer Arzt Prof. Dr. Günter Schlimok in Nürnberg die Bayerische Staatsmedaille erhalten.

Der 68-jährige Schlimok legt in seiner Arbeit als Hämatologe und Onkologe besonders auf eines viel Wert: die Nähe zu seinen Patienten. „Ich habe den Eindruck, dass das gemeinsame Gespräche mit den Betroffenen wirklich hilft“, erklärt er. Das sieht auch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege so. Ministerin Melanie Huml lobte bei der Verleihung: "Ihm liegt besonders der krebskranke Mensch an sich am Herzen."

Mehr: Infos

 

 

 
 

13. Oktober 2017

Mitgliederversamlung der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. am 25. November 2017

Im Namen unseres Präsidenten, Herrn Professor Dr. med. Günter Schlimok laden wir alle Mitglieder herzlich zur Mitgliederversammlung der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. ein.

Samstag, den 25. November 2017, um 10.30 Uhr in den Räumen der  
Bayerischen Krebsgesellschaft e.V., Nymphenburger Straße 21a, 80335 München  
 
Wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende und wir möchten Sie über unsere Erfolge und geleistete Arbeit informieren.

Für den Fall, dass die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig ist, sprechen wir hiermit eine Eventualeinladung für eine Mitgliederversammlung direkt im Anschluss am 25. November 2017, 11.00 Uhr zu den gleichen Tagesordnungspunkten aus. Diese Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
 
Hier können Sie die Unterlagen und das Anmeldeformular zur Mitgliederversammlung herunterladen.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2017

 

 
 

21. September 2017

patientenhilfe darmkrebs unterstützt Betroffene in Not

Die patientenhilfe darmkrebs ist eine gemeinsame Initiative der Felix Burda Stiftung, dem Netzwerk gegen Darmkrebs und der Stiftung Lebensblicke. Diese Initiative hat sich das Ziel gesetzt, Spenden zu generieren, um in Not geratene Darmkrebspatienten zu unterstützen. Mit einer einmaligen finanziellen Unterstützung hilft die patientenhilfe darmkrebs Menschen in Notlagen.

Bei der Antragstellung werden ausschließlich Betroffene, bei denen eine Darmkrebserkrankung vorliegt, berücksichtigt. Der administrative Aufwand wird pro bono über das Büro der Felix Burda Stiftung abgewickelt. Spenden an die patientenhilfe darmkrebs kommen daher zu 100% den Betroffenen zu Gute.

Weitere Infos: www.patientenhilfe-darmkrebs

 

 

 

Patientenhilfe Darmkrebs

Foto: patientenhilfe-darmkrebs

 

 
 

27. Juli 2017 - www.regio-aktuell24.de

Ein Jahr Krebs-Sprechstunde der BKG im Klinikum Landshut

Zuhören, begleiten, helfen: Seit genau einem Jahr gibt es die Außensprechstunde für Krebspatienten der Bayerischen Krebsgesellschaft (BKG) am Klinikum Landshut. Am Mittwoch dazu eine Pressesprecherin des Klinikums: "Das Angebot hat sich im ersten Jahr als große Unterstützung für die Patienten bewährt."

"Ja, und jetzt?": Diese Frage hat Sonja Riedl im ersten Jahr immer wieder gehört. Die drei Wörter haben dabei unzählige Facetten: Wie gehe ich mit der Krebs-Erkrankung im Alltag um? Was kann ich bei Krankenkasse und Rentenversicherung beantragen? Welche Reha-Angebote gibt es? Gelingt mir der Wiedereinstieg in den Beruf? Zu all diesen Fragen berät Riedl in der Außensprechstunde der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V.

Mehr: Infos

 

 

 
 

09. Juli 2017 - www.augsburger-allgemeine.de

Gemeinsam in Pink: Das war Augsburgs erster Frauenlauf
Von Alexander Rupflin

Mehr als 850 Frauen standen am Samstag im Rosenaustadion in pinken Shirts am Start des ersten Frauenlaufs
in Augsburg. Gemeinsam und mit weniger Wettkampf-Stress wollte man laufen, und daher waren die Männer für diese Veranstaltung ausgeladen. Sie saßen höchstens auf den Rängen.

Der Hintergrund des Laufs war aber auch ein Ernster. Veranstalterin Katja Mayer wollte durch den Lauf die Bayrische Krebsgesellschaft unterstützen und so gingen zwei Euro der Anmeldegebühren - insgesamt 2411
Euro – an den gemeinnützigen Verein.

Mehr: Infos

 

 

 
 

23. Mai 2017 - smile.amazon.de

Einkaufen und Gutes tun.

Mit nur einem Klick können Sie ab sofort die Arbeit der Bayerischen Krebsgesellschaft bei smile.amazon.de unterstützen. Wenn Sie bereits Amazon-Kunde sind, wählen Sie bitte auf smile.amazon.de die Bayerische Krebsgesellschaft als begünstigte Organisation aus. Pro Einkauf erhalten wir dann 0,5 Prozent als Spende, im Aktionszeitraum bis 29. Mai sind es 1,5 Prozent. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Mehr: Infos

 

 

 
 

18. April 2017 - www.wiesentbote.de

In Bayreuths Rehasport-Gruppen trainieren Krebspatienten richtig

Regelmäßiger Sport fördert die Heilung bei Krebs

Heute erhalten viele Krebspatienten schon während der Therapie die Empfehlung, sich morderat zu bewegen. Denn regelmäßiger Sport trainiert nicht nur den Körper und das Immunsystem, sondern stärkt auch die Psyche, fördert das seelische Wohlbefinden und verbessert so die Lebensqualität der Betroffenen. Aktuelle Studien zeigen, dass regelmäßige Bewegung einen positiven Einfluss auf die Krankheitsprognose von Krebspatienten hat. Erkrankte, die regelmäßig trainieren, fühlen sich im Alltag leistungsfähiger, sind belastbarer und leiden weniger unter chronischer Müdigkeit (Fatigue) oder Nebenwirkungen der Therapie. Und der Sport in der Gemeinschaft stärkt das Selbstwertgefühl, fördert den Austausch untereinander und wirkt dadurch sozialer Isolation entgegen.

Um von der positiven Wirkung des Sports zu profitieren, müssen jedoch Art, Intensität und Umfang des Trainings zur körperlichen Verfassung und zu den persönlichen Bedürfnissen passen. Damit Krebspatienten wissen, wie sie richtig trainieren, bietet die Psychosoziale Krebsberatungsstelle Bayreuth der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Klinikum Bayreuth zwei onkologische Rehasport-Gruppen in Bayreuth an. Dort können Patienten mit einer ärztlichen Verordnung und unter Anleitung durch die geschulten Rehasport-Übungsleiter Alexandra Feger und Norbert Horn, ihre Ausdauer, Kraft und Flexibilität verbessern.

Mehr: Infos

 

 
 

16. März 2017

Augsburg bekommt einen Frauenlauf

Am 8. Juli gehen die Damen auf die Strecke

In diesem Jahr wird in Augsburg ein Frauenlauf stattfinden. Am Samstag, 8. Juli, gehen rund um das Rosenaustadion bis zu 1.000 Läuferinnen auf die fünf und zehn Kilometer langen Strecken. Damit bekommt Augsburg nach dem Firmenlauf, dem Kuhsee-Triathlon und dem Stadtlauf den nächsten großen Laufevent. Mit dabei am 8. Juli: Augsburgs zweite Bürgermeisterin Eva Weber. Sie ist Schirmherrin des Events.

Augsburg ist laufbegeistert – das kann man jedes Jahr im Mai deutlich spüren: beim M-net Firmenlauf. 2012 mit 3.000 Teilnehmern gestartet, hat er sich zu einer der größten Breitensportveranstaltungen in Schwaben entwickelt. Im vergangenen Jahr war schon Wochen vor Meldeschluss die maximale Teilnehmerzahl von 10.000 Sportlern erreicht. "Wir sind jedes Mal total begeistert von der enormen Resonanz", sagt Organisatorin Katja Mayer. Und deswegen war für sie und ihre km Sport-Agentur schnell klar: Da geht noch mehr. Jetzt will das erfahrene Team, das auch Laufevents in München und Nürnberg organisiert, in Augsburg die Damen auf die Laufstrecke locken.

Je zwei Euro pro Starterin landen im Spendentopf und kommen der Förderstiftung der Bayerischen Krebsgesellschaft e. V. zugute – der "Stiftung Augsburg gegen Krebs".

Weitere Infos zum Frauenlauf: www.frauenlauf-augsburg.de

Gesamte Meldung - Augsburg bekommt einen Frauenlauf

 

 

 

Frauenlauf Augsburg

Foto: km Sportagentur

www.frauenlauf-augsburg.de

 

 
 

März 2017

Spendenübergabe 2017 des Kath. Frauenbundes Pfaffenhofen zum Erhalt der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Ingolstadt

Der Kath. Frauenbund Pfaffenhofen beschloss  2016 einen Beitrag zum Erhalt der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Ingolstadt zu leisten. Im März nun übergab die 1.  Vorsitzende Frau Ursel Sibinger (Bild rechts) einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro an Frau Ulrike Adlkofer von der Krebsberatungsstelle Ingolstadt.

Begleitet wurde Sie von den beiden  Vorstandskolleginnen Frau Brigitte Kern (links)  und Frau Marlis Weiß, die sich bei dem Besuch die Räumlichkeiten in der Levelingstr. 1o2 anschauten und sich gezielt über die Arbeit informierten.

 

 

 

Spendenübergabe

Bild von links: Brigitte Kern, Marlis Weiß, Ulrike Adlkofer für das Team der Krebsberatungsstelle und Frau Ursel Sibinger 1. Vorsitzende des Kath. Frauenbundes Pfaffenhofen

 

 
 

21. Februar 2017

Die Mitarbeiterstiftung der Sparkasse Dachau spendet

7.300 Euro gehen heuer an soziale Projekte

Für sechs Projekte spendet die Mitarbeiterstiftung der Sparkasse Dachau insgesamt 7.300 Euro. Steffen Hoffmann vom Stiftungsbeirat und Personalratsvorsitzender der Sparkasse Dachau freut sich sehr, heuer wieder mit den Ausschüttungen der Mitarbeiterstiftung Gutes tun zu können und die Förderungen offiziell zu übergeben. "Das Geld wird in vielen sozialen Bereichen dringend benötigt und es ist schön, dass sich die Mitarbeiter unserer Sparkasse dafür einsetzen, den Bedarf etwas zu lindern“, meint Hoffmann.

Die Bayerische Krebsgesellschaft erhält für zwei lokale Projekte Förderungen in Höhe von 800 und 2.000 Euro. Ein Projekt betrifft den Ausdauersport. "Der Sport wirkt prophylaktisch zur Vermeidung von verschiedenen Krebsarten. Somit werden wir mit der Spende eine Radtour durchführen, wobei ein Bus die Radler begleitet, um schwächelnde Radler aufzunehmen, und es werden teilweise Elektroräder zur Verfügung gestellt, da das Leistungsspektrum der Radler sehr unterschiedlich ist“, erklärt Prof. Dr. Horst-Günter Rau, Leiter des Cancer Centers Dachau und ärztlicher Direktor des Helios Amper-Klinikums. "Das zweite Projekt betrifft die psychosoziale Beratungsstelle im Klinikum Dachau. Hier wird dringend Geld für den weiteren Bestand sowie für die weitere Qualitätssicherung benötigt“, so Rau. Gabriele Brückner, Geschäftsführerin der Bayerischen Krebsgesellschaft, ergänzt, dass die Beratungskontakte innerhalb eines Jahres um rund 65 % gestiegen seien.

mehr Infos

 

 

 

Mitarbeiterstiftung der Sparkasse Dachau

Foto: Foto: Sparkasse Dachau Bildunterschrift: (v. l. n. r.) Gisela Wedlich vom Stiftungsbeirat, Prof. Dr. Horst-Günter Rau, ärztlicher Direktor des Helios Amper-Klinikums, Benjamin Bertl, Stiftungsbeirat, Gabriele Brückner, Geschäftsführerin der Bayerischen Krebsgesellschaft, Franz Neumüller, Stiftungsbeirat, Verena Popp von der Heilpädagogischen Tagesstätte des Franziskuswerks Schönbrunn, Matthias Burgstaller und Martin Brunner, Stiftungsbeiräte, Annika Sengpiel und Johannes Sommerer von der Berufsschule Dachau, Siegfried Hofer, pädagogischer Leiter der Weitblick-Jugendhilfe e. V. Dachau, Steffen Hoffmann vom Stiftungsbeirat und Eckart Wolfrum von der Caritas freuen sich über die Förderungen

 

 
 

06. Februar 2017

Ausstellung "Die vier Elemente" des offenen Ateliers für Menschen mit Krebs in den Räumen der Bayerischen Krebsgesellschaft

Die Ausstellung zeigt bildnerische Arbeiten der Teilnehmer und Teilnehmerinnen des offenen Ateliers für Menschen mit Krebs, die im Rahmen unseres aktuellen Halbjahresthemas "Die vier Elemente" entstanden sind.

Die vier Elemente, also Feuer, Wasser, Erde und Luft bilden das Fundament unserer Existenz. Einer alten Lehre nach besteht alles auf unserer Welt aus den vier Elementen. Sie ermöglichen das Leben, sie haben aber auch die Macht, Leben zu zerstören. Sie sind um uns, sie sind aber auch in uns.

Die ausgestellten Bilder stellen eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema auf naturalistischer, sinnlicher Ebene (Wie erlebe ich Feuer und Wasser, Erde und Luft in meiner Umwelt, in der Natur?) ebenso wie auf innerpsychischer Ebene (Brennt in mir ein Feuer? Fühle ich mich "erdig" oder "luftig"?) dar.

mehr Infos

 

 

 

Ausstellung

Foto: Ausstellung

 

 
 

27. Januar 2017

"Im Himmel trägt man hohe Schuhe" - Film zum Weltkrebstag

Der 4. Februar ist Weltkrebstag. In Kooperation mit der Psychosozialen Krebsberatungsstelle Ingolstadt zeigt das Programmkino im Audi Forum Ingolstadt den Film "Im Himmel trägt man hohe Schuhe".

DieTragikomödie sprüht vor lebenslustigem Dialogwitz und angstfreier Ehrlichkeit. Getragen von den großartigen Darstellerinnen Drew Barrymore und Toni Collette gelingt der Regisseurin Catherine Hardwicke eine komische wie tief berührende Freundschaftsgeschichte.

Zwischen Jess und Milly passt kein Blatt Papier, so nahe stehen sich die beiden Freundinnen seit Kindesbeinen. Milly spaziert auf ihren spektakulären High Heels erfolgreich durchs Leben und hat eigentlich alles erreicht, wovon man träumt: eine steile Karriere, einen wunderbaren Mann und großartige Kinder. Jess ist eher der bodenständigere Typ. Ihr sehnlichster Wunsch ist ein gemeinsames Baby mit ihrem Freund, doch das will irgendwie nicht klappen. Als Milly erfährt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist, braucht sie vor allem eines: Jess. Überwältigt von den Zumutungen, die die Therapie mit sich bringt, stehen die Freundinnen vor einer gewaltigen Herausforderung. Während die Krankheit immer mehr davon verzehrt, was Milly zu einer stolzen Frau gemacht hatte, kann nur Jess' gnadenlos schwarzer Humor die Verzweiflung im Zaum halten. Doch auch wenn die beiden sich über Millys Haarausfall beim Perückenshopping amüsieren können, zerbricht Millys Glaube, dass alles wieder gut werden kann. Und auch Jess hat ein eigenes Leben, das zunehmend unter der beständigen Freundinnenpflege leidet. Ihre Freundschaft gerät an ihre Grenzen…

Frau Claudia Reuthlinger, Psychoonkologin, wird für die Psychosoziale Krebsberatungsstelle Ingolstadt vor Ort sein.
Tickets für die Vorstellung um 20 Uhr können telefonisch unter 0800 2834444 reserviert werden, Ticketpreis 5 Euro.

http://www.im-himmel-traegt-man-hohe-schuhe.de/

Trailer um Film

 

 

 

Film über Brustkrebs - im Himmel trägt man hohe Schuhe

Foto: mm filmpresse

Presseheft zum Film