Home Kontakt Intranet
Suche 
 

17. Dezember 2013

Professor Reiner Hartenstein mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

München, 17. Dezember 2013: Professor Dr. med. Reiner Hartenstein aus Tutzing wurde am 16. Dezember 2013 für sein großes ehrenamtliches Engagement im Bereich der Onkologie und der Palliativmedizin in Bayern mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Professor Reiner Hartenstein war von 2003 bis 2011 Präsident der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. Er gestaltete die Entwicklung des Vereins an der Spitze aktiv mit und förderte den bayernweiten Ausbau eines Netzes von Krebsberatungsstellen. Auch in den Jahren zuvor arbeitete Hartenstein bereits ehrenamtlich als Geschäftsführer (1986 bis 1993) und als Vizepräsident (1993 bis 2003) in der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. mit.

 

Professor Reiner Hartenstein mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Foto: Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz (links) übergibt Bundesverdienstkreuz an Professor Reiner Hartenstein

Mehr: Pressemeldung - Professor Reiner Hartenstein mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet


6. Oktober 2013

Über 20.000 Euro an Spenden beim 9. Münchner Frauenlauf 2013

1.500 Läuferinnen folgten am 6. Oktober 2013 dem Aufruf der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. zum 9. Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs in den Englischen Garten. Prominente Persönlichkeiten wie Christine Strobl, Münchens zweite Bürgermeisterin, Professorin Marion Kiechle, Direktorin der Münchner Frauenklinik am Klinikum rechts der Isar, Box-Weltmeisterin Tina Schüssler, die Sky Moderatorinnen Cathy Fischer, Julia Josten und Jessica Kastrop sowie Biene Maja und Willi waren Gäste auf der Charivari-Bühne und liefen zum Teil mit.

Insgesamt kamen 20.500 Euro an Spenden für den Brustkrebshärtefonds der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. zusammen: 15.000 Euro aus der Startgebühr und 4.500 Euro aus Spendenlaufteams und 1.000 Euro von Junior, dem Kindersender auf Sky.

Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs

Foto: Marco Igel, Siegerehrung auf der Bühne

Weitere Infos zum Lauf: www.frauenlauf-muenchen.de


25. September 2013

"Laufen und Helfen"
9. Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs am 6. 10. 2013

 

München, 25.09.2013: Am 6. Oktober 2013 lädt die Bayerische Krebsgesellschaft
e.V. (BKG) Frauen und Mädchen zum 9. Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs in den Englischen Garten ein. Der Frauenlauf ist ein Benefizlauf zugunsten brustkrebs-kranker Frauen: Von jeder Startgebühr fließen 10 Euro (Jugend 5 Euro) als Spende
in den Brustkrebs-Härtefonds der BKG. Mit diesem Geld hilft die BKG brustkrebs-kranken Frauen in finanzieller Not. Frauen, die sich über ihre Teilnahme am Lauf hinaus engagieren wollen, können eine eigene Spendenlaufgruppe gründen und
im Vorfeld des Laufes zusätzliche Spenden für den Härtefonds sammeln.

Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs

Foto: Marco Igel

Mehr: Pressemeldung - Münchner Frauenlauf gegen Brustkrebs

Weitere Infos zum Lauf: www.frauenlauf-muenchen.de


17. September 2013

"Krebs hat viele Gesichter"
Bayerische Krebsgesellschaft e.V. stellt Menschen mit Krebs in den Mittelpunkt ihrer neuen Kampagne

 München, 17.09.2013: Jeder Krebspatient hat individuelle Bedürfnisse und eigene Strategien mit der Erkrankung umzugehen. Worauf es bei der Bewältigung ankommt und wie sehr eine psychosoziale Beratung durch geschulte Psychoonkologen bei der Krankheitsverarbeitung helfen kann, das wissen Brigitta Schöner und Wolfgang Schmidhauser aus eigener Erfahrung. Sie sind die Gesichter der neuen Plakatkam-pagne der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. (BKG), die ab September in ganz Bayern zu sehen ist.

Mit der Kampagne möchte die BKG Betroffene zu Wort kommen lassen, ihnen ein Gesicht geben und Mut machen, sich nicht zu verstecken und weiter aktiv am Leben teilzunehmen. Das breite Hilfsangebot der BKG kann dabei unterstützen. Es steht krebskranken Menschen und ihren Angehörigen kostenfrei zur Verfügung.

Kampagne mit Brigitte Schöner

Plakat mit Brigitte Schöner

Mehr: Pressemeldung - Kampagne "Krebs hat viele Gesichter"

Mehr: zu den Plakat-Motiven der Kampagne


05. September 2013

10 Jahre Kunsttherapie für Menschen mit Krebs
Lebensbäume fördern Lebensmut

München, 5. September 2013: Das offene Atelier für Menschen mit Krebs feiert am 11. September sein zehnjähriges Bestehen. Zu diesem Anlass laden lebensmut e.V., die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. und die Medizinische Klinik III des Klinikums der Universität München Großhadern um 19 Uhr zur Jubiläumsfeier in den Gewölbesaal der Mohr-Villa, Situlistr. 73-75 in München-Freimann, ein.

Zum Jubiläum entstand eine besondere Ausstellung unter dem Motto "Lebensbäume, Lebenszweige" mit sehr persönlichen Bildern von 16 Atelierteilnehmern. Die Ausstellung ist vom 8. bis 29. September in der Mohr-Villa zu sehen (werktags von 13 -15 Uhr, sonntags von 17 - 20 Uhr). Der Eintritt ist frei.

10 Jahre offenes Atelier

10 Jahre offenes Atelier

Mehr: Pressemeldung - 10 Jahre Kunsttherapie für Menschen mit Krebs

Einladung: 10 Jahre offenes Atelier für Menschen mit Krebs


23. Juli 2013

Onkologisches Netzwerk hilft Krebspatienten in Hof
Bayerische Krebsgesellschaft baut Beratungsangebot für Krebspatienten in Hof aus

Hof, 23. Juli 2013: Im Januar eröffnete die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. (BKG) einen Psychoonkologischen Dienst (POD) am Sana Klinikum Hof. Damit gibt es jetzt – neben der zentral in der Innenstadt gelegenen Psychosozialen Krebsberatungsstelle – ein zweites, professionelles psychoonkologisches Angebot für Krebspatienten in Hof.

Die Einbindung des POD ins Sana-Klinikum Hof bringt für Krebspatienten viele Vorteile, denn sie profitieren von der engen, interdisziplinären Zusammenarbeit der zwei psychoonkologischen Anlaufstellen mit den onkologisch tätigen Ärzten am Klinikum sowie den niedergelassenen Ärzten in der Region.
So erfahren Erkrankte schon während der Akutbehandlung am Klinikum vom breiten Beratungsangebot sowie der vielfältigen Veranstaltungsreihe der Psychosozialen Krebsberatungsstelle. Sie können schon in einer frühen Erkrankungsphase entscheiden, was sie selbst ergänzend zur medizinischen Behandlung für sich tun können, um die Erkrankung besser zu bewältigen. Damit fühlen sie sich in dieser schweren Situation weniger hilflos und allein gelassen, was ihre Lebensqualität wesentlich beeinflusst.

V.l.n.r.: Dr.med. Annette Pins (Frauenärztin), Gabriele Strassmann (Beratungsstelle Hof) , Markus Besseler (Bayerische Krebsgesellschaft e.V. ),  Barbara Schall (Betroffene), Dominik Passing-Schauer (POD Hof),  Prof. Dr. med. Christian Graeb (Chefarzt der Chirurgischen Klinik, Sana Klinikum Hof), Margarete Jahn (Beratungsstelle Hof)

V.l.n.r.: Dr.med. Annette Pins (Frauenärztin), Gabriele Strassmann
(Beratungsstelle Hof) , Markus Besseler (Bayerische Krebsgesellschaft e.V. ),
Barbara Schall (Betroffene), Dominik Passing-Schauer (POD Hof), Prof. Dr. med. Christian Graeb (Chefarzt der Chirurgischen Klinik, Sana Klinikum Hof), Margarete Jahn (Beratungsstelle Hof)

Mehr: Pressemeldung - Bayerische Krebsgesellschaft baut Beratungsangebot in Hof aus


12. Juni 2013

"Helfen ja – aber sorge ich auch gut für mich?"
Geben und Nehmen in der Selbsthilfegruppenarbeit

44. Augsburger Tagung der Bayerischen Krebsgesellschaft e. V.
für Selbsthilfegruppenleiter vom 13. – 15. Juni 2013

Augsburg 12. Juni 2013: Vom 13. bis 15. Juni 2013 findet in der Augsburger Akademie St. Ulrich die 44. Jahrestagung
für Selbsthilfegruppen der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. statt. Dort treffen sich die ehrenamtlichen Leiter von ca.
200 Selbsthilfegruppen aus ganz Bayern zur jährlichen Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch.

Die Tagung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Helfen ja – aber sorge ich auch gut für mich?" Geben und Nehmen
ist in der Selbsthilfegruppenarbeit ein wichtiges und wiederkehrendes Thema, denn trotz der eigenen Erkrankung
kümmern sich die Selbsthilfegruppen-Leiter der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. intensiv um andere Betroffene. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Krebspatienten im deutschen Gesundheitssystem.

Mehr: Pressemeldung - 44. Augsburger Tagung der Bayerischen Krebsgesellschaft e. V.


10. Mai 2013

Nach Krebs zurück in den Beruf
Vortrag: "Wenn Arbeitskraft und Arbeitsplatz nicht mehr zusammenpassen"

München, 10. Mai 2013: Die Psychosoziale Krebsberatungsstelle München der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. informiert am 16. Mai 2013 darüber, was Krebspatienten bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz beachten sollten
und welche arbeitsrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten sie bei verminderter Leistungsfähigkeit haben. Der kostenfreie Vortrag findet um 18 Uhr in der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V., Nymphenburger Straße 21 a, München, statt.

Krebspatienten möchten nach Abschluss der Behandlung möglichst bald wieder ins normale Leben zurück. Dazu zählt bei vielen auch der Wunsch oder die Notwendigkeit, wieder zu arbeiten. Bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz kommt es jedoch häufig zu Überlastungen, mit denen Betroffene so nicht gerechnet haben. Damit der Wieder-
einstieg gelingt, müssen sie ihren Alltag und vor allem ihr Berufsleben neu organisieren.

Mehr: Pressemeldung - Nach Krebs zurück in den Beruf


30. April 2013

Bayerische Krebsgesellschaft e.V. erweitert Beratungsangebot
Neue Außensprechstunde für Krebspatienten in Rosenheim

München, 30. April 2013: Die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. bietet ab 6. Mai in Rosenheim regelmäßig eine Außensprechstunde für Krebspatienten an. Sie wird von der Psychosozialen Krebsberatungsstelle an der Klinik
Bad Trissl in Oberaudorf eingerichtet, um der großen Nachfrage von Betroffenen aus Rosenheim gerecht zu werden. Die Beratung führt Diplom-Psychologin Marlene Handle jeweils am 1. und 3. Montag im Monat in den Räumen der Caritas Rosenheim, Stollstraße 10, durch. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich: von Mo-Mi unter
Tel. 08033 - 20-241.

Mehr: Pressemeldung - Neue Außensprechstunde für Krebspatienten in Rosenheim


Broschüre Komplementärmedizin22. April 2013

Neue Broschüre "Komplementärmedizin bei Krebs"
Was Krebspatienten tun können, um ihren Körper auf natürlichem Weg zu stärken
und Beschwerden zu lindern

München, 22.04.2013: Viele Krebspatienten möchten ihren Körper während der Akutbehandlung und darüber hinaus auf natürliche Weise stärken und wenden zusätzlich komplementäre, d. h. ergänzende Naturheilverfahren an. So gewinnen sie in der Regel Kontrolle zurück und fühlen sich der Krankheit weniger stark ausgeliefert. Tatsächlich können komplementäre Methoden Beschwerden und Nebenwirkungen der Krebstherapie lindern, wenn sie mit dem behandelnden Arzt auf die Erstbehandlung abgestimmt sind.

Damit Krebspatienten wissen, worauf sie bei der Auswahl komplementärer Verfahren achten müssen, hat die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. eine neue Broschüre zum Thema "Komplementärmedizin" herausgegeben. Sie informiert über allgemein anerkannte, ergänzende und somit unterstützende Behandlungsmethoden bei Krebs und hilft Krebspatienten bei der Auswahl geeigneter Naturheilverfahren.

Mehr: Pressemeldung Broschüre Komplementärmedizin

 


10. April 2013

Sport fördert die Regeneration und Heilung bei Krebs
Bayerische Krebsgesellschaft baut Sportangebot für Krebspatienten aus

München, 10.04.2013: Die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. engagiert sich im Rahmen der Aktion "Aktiv gegen Krebs" des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit für den Aufbau neuer Rehabilitations-Sportgruppen für Krebspatienten in Bayern. Dort können Erkrankte unter Anleitung durch einen onkologisch geschulten Übungsleiter ihre Ausdauer, Kraft und Flexibilität verbessern, um damit ihren Heilungsprozess aktiv zu unterstützen.

Mehr: Pressemeldung - Sport fördert die Regeneration und Heilung bei Krebs


Kochbuch Gesund und köstlich09. April 2013

Trotz Krebs das Essen genießen
Kochbuch "Gesund und köstlich" gibt Krebspatienten die Freude am Essen zurück

München, den 09.04.2013: Genussvolles Essen ist auch bei einer Krebserkrankung möglich. Dies zeigt das aktuelle, erweiterte Kochbuch "Gesund und köstlich" des Münchner Tumorzentrums und der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V. Es wird auf dem Patiententag "Ernährung und Bewegung für Krebspatienten" am 13. April 2013 vorgestellt und kostenlos an alle Besucher verteilt.

Tumorzentrum und Krebsgesellschaft überarbeiteten gemeinsam mit dem Sternekoch Hans Haas die erste Auflage des Kochbuches und erweiterten es um neun vegetarische Rezepte. Grund für die Neuauflage waren viele Rückmeldungen von Erkrankten, die sich – auch bedingt durch aktuelle Lebensmittelskandale - mehr vegetarische Rezepte wünschten.

Mehr: Pressemeldung Trotz Krebs das Essen genießen

 


Ernährung und Sport bei Krebs02. April 2013

Gesunde Ernährung und Sport fördern die Heilung bei Krebs

Ernährungs- und Sportexperten informieren am 13. April 2013 über spezielle Angebote für Krebspatienten

München, den 02.04.2013: Trotz Krebs sollten Erkrankte sich ausgewogen ernähren und regel-mäßig bewegen, um ihre Heilung optimal zu unterstützen. Was einfach klingt, fällt vielen Betroffenen im Alltag oft schwer. Sie fragen nicht ohne Grund: Wie kann ich mich trotz Übelkeit, Erbrechen und anderen Nebenwirkungen der Krebstherapie noch ausgewogen ernähren?
Welchen Sport kann ich machen, ohne mich zu überfordern? Konkrete Antworten auf diese
Fragen geben Experten am 13. April 2013 beim Patiententag "Ernährung und Bewegung" des Tumorzentrums München. Der Infotag in Kooperation mit der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V findet von 10 bis 13 Uhr am Klinikum rechts der Isar, Max-Weber-Platz, Hörsaal A, statt. Der
Eintritt ist frei.

Mehr: Gesunde Ernährung und Sport fördern die Heilung bei Krebs

Flyer zur Veranstaltung: Ernährung und Sport bei Krebs

 


18. März 2013

Stiftung "Bayern gegen Krebs" stellt sich beim Münchner Stiftungsfrühling vor

München, 18. März 2013: Anlässlich des Münchner Stiftungsfrühlings präsentiert die Bayerische Krebsgesellschaft e.V.
ihre in Gründung befindliche Förderstiftung "Bayern gegen Krebs" und veranstaltet am 22. März 2013 einen Tag der Offenen Tür. Sie gibt damit Einblick in ihre wertvolle Beratungsarbeit für Krebspatienten in Bayern.

Mehr: Pressemeldung - Stiftung "Bayern gegen Krebs" stellt sich beim Münchner Stiftungsfrühling vor


Benefizgala zugunsten der Bayerischen Krebsgesellschaft21. Februar 2013

Benefizgala zugunsten der Bayerischen Krebsgesellschaft am 21. März in der Evangelischen Akademie Tutzing

München, 21. Februar 2013: Unter dem Titel "Zuhören" veranstaltet die Bayerische Krebsgesellschaft e. V. am 21. März 2013, um 18 Uhr, eine Benefizgala in der Evangelischen Akademie Tutzing. Den Festvortrag hält Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, die Ständige Vertreterin des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. "Wir unterstützen gerne diese so wichtige Arbeit", begründet Direktor Udo Hahn das Engagement der Akadamie. Neben Hahn wird auch der Präsident der Bayerischen Krebsgesellschaft, Prof. Dr. Günter Schlimok, die Gäste begrüßen. Diese erwartet ein 4-Gänge-Menü sowie ein künstlerisches Programm, das der Schauspieler Friedrich von Thun und die Pianistin Anna Buchberger gestalten. Durch den Abend führt die Ärztin und Publizistin Dr. Marianne Koch. Unter der Leitung von Dr. Johannes Grotzky, Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks, werden Bilder des 2007 an Krebs verstorbenen Künstlers Ludwig Gebhard versteigert, die seine Witwe, Conradine Gebhard, dankenswerterweise gestiftet hat.

Mehr: Pressemeldung Benefizgala zugunsten der Bayerischen Krebsgesellschaft

Mehr: Einladung Benefizgala "Zuhören"

 


31. Januar 2013

Weltkrebstag 2013
Krebs: Mit seriöser Information gegen gängige Mythen

München, 31. Januar 2013: Noch immer ist die öffentliche Wahrnehmung der Krankheit Krebs von falschen Vorstellungen geprägt. Anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar 2013 klärt die Bayerische Krebsgesellschaft e.V. (BKG) über gängige Mythen auf.

Laut Schätzungen des Robert-Koch-Instituts erkranken in Deutschland jährlich rund 486.000 Menschen neu an Krebs; davon etwa 67.000 Menschen allein in Bayern (Bayerisches Krebsregister für 2010). Angesichts der verlängerten Lebenserwartung rechnen Experten mit einem Anstieg der Krebsneuerkrankungen auf weltweit 20 Millionen Fälle im Jahr 2030, wenn es bis dahin nicht gelingt, die Krebsprävention zu verbessern.

Der Kampf für eine bessere Prävention ist auch ein Kampf gegen die Stigmatisierung von Krebs. "Viele glauben, dass jede Krebsdiagnose einem Todesurteil gleichkommt. Dabei können heute mehr als 50 Prozent der Erkrankten auf Heilung hoffen. Und wird ein Tumor früh erkannt, erhöhen sich die Heilungschancen sogar", so Prof. Dr. med. Günter Schlimok, Chefarzt der II. Medizinischen Klinik am Klinikum Augsburg und Präsident der Bayerischen Krebsgesellschaft (BKG).

Mehr: Pressemeldung - Weltkrebstag 2013


 

Bayerische Krebsgesellschaft e.V.

Pressereferentin: Cornelia Gilbert, Tel. 089 - 54 88 40 -45, Fax 089 - 54 88 40 -40,

Email: gilbert@bayerische-krebsgesellschaft.de

 


 

 

 

weitere Meldungen finden Sie im Presse-Archiv.

Besuchen Sie uns bei facebook Twitter Folgen Sie uns auf twitter
Bayerische Krebsgesellschaft e.V. - Nutzungshinweise - Datenschutz - Impressum Schrift vergrößern   Schrift normal   Schrift verkleinern    Drucken